Schienennetz in Frankreich
Karte_FranzBahnen_1912.jpg

Mit der Inbetriebnahme der 21 km langen Pferdeeisenbahn von St. Étienne nach Andrézieux im Jahr 1827 begann das Eisenbahnzeitalter in Frankreich.

Jahr Streckenlänge
1827 21 km
1830 38 km
1840 497 km
1842 655 km
1847 1921 km
1850 3083 km
1860 9525 km
1870 17929 km
1878 24000 km
1880 26190 km
1890 36805 km
1900 43059 km
1905 46699 km
1910 49628 km
max. Länge 60000 km
2010 29000 km



Die größten Eisenbahngesellschaften Ende 1910 waren:

Gesellschaft Streckenlänge
Chemins de fer de Paris à Lyon et à la Méditerranée (PLM) 9581 km
Chemins de fer de l'État (ETAT) 8899 km *
Chemin de fer de Paris à Orléans (PO) 7741 km
Chemins de fer de l'Est (EST) 4758 km
Chemins de fer du Midi (Midi) 3919 km
Chemins de fer du Nord (NORD) 3771 km
Chemins de fer du Sud de la France (SF) 321 km **

* Davon entfielen 2831 km auf das alte Staatsbahnnetz und 6068 km auf das Netz der 1909 übernommenen Chemins de fer de l'Ouest (OUEST).
** Schmalspurbahn mit 1000 mm Spurweite.

1934 fusionierten die PO und die Midi zur Chemin de Fer de Paris à Orléans et du Midi (PO-Midi) und lösten somit mit einer Streckenlänge von nun 12.000 km die PLM mit damals 11.120 km als bisher größte französische Eisenbahn ab.

Hinweis: Die französischen Eisenbahnen hatten und haben zum allergrößten Teil die normale Regelspurweite von 1435 mm. Ende 1910 waren von 49.628 km nur 3.387 km in Schmalspur (meistens 1000 mm) ausgeführt.

Sonderfall Elsaß-Lothringen

Das Netz in Elsaß-Lothringen war bis 1871 mit damals 740 km Bestandteil der EST. Mit dem Friedensvertrag nach dem Deutsch-Französischen Krieg wurde die Eisenbahn an das Deutsche Reich abgetreten. Dieses betrieb die Bahn als Staatsbahn Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen. Das Streckennetz wuchs bis 1912 auf 2100 km an. Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Elsaß-Lothringen wieder französisch und die neu gegründete Chemins de fer d'Alsace et de Lorraine übernahm dieses Netz, das bei der Verstaatlichung der Eisenbahnen und Gründung der SNCF im Jahr 1938 dann 2320 km lang war.

Korsika

Auf Korsika, wo von Anfang an die Meterspurweite verwendet wurde, eröffnete 1888 die erste Eisenbahn zwischen Bastia und Corte mit einer Lange von knapp 74 km. 1935 war das Streckennetz auf 362 km angewachsen. Da die Strecke an der Ostküste zwischen Casamozza und Porto Vecchio während des zweiten Weltkrieges zerstört und nicht wieder aufgebaut wurde, ist das Netz seitdem 232 km lang.

Französische Eisenbahngesellschaften in anderen Ländern

Einige französische Eisenbahngesellschaften betrieben auch Eisenbahnen in anderen Ländern. Die Chemins de fer de Paris à Lyon et à la Méditerranée betrieb von 1863 bis 1938 mit der PLM réseau d'Algérie (PLMA) ein 513 km langes Streckennetz in Algerien und die Chemins de fer du Nord (Französische Nordbahn) betrieb von 1854 bis 1940 auch die Chemins de fer du Nord-Belge (Belgische Nordbahn) mit rund 170 km Länge. Ab 1857 übernahm die Chemins de fer de l'Est den Betrieb der Eisenbahnen im Großherzogtum Luxemburg.

Breitspurbahnen

Es gab in Frankreich nur eine einzige Breitspurbahn, die 1846 eröffnete Chemin de fer de Paris à Sceaux mit 1750 mm Spurweite. Sie wurde 1857 von der PO übernommen und 1891 auf die Normalspurweite umgespurt.

Quellen

French Railways, William Clowes and Sons, Lord Monkswell, London 1911
Enzyklopädie des Eisenbahnwesens, Freiherr von Röll, Berlin, Wien 1914

Weblinks

https://de.wikipedia.org/wiki/Geschichte_der_Eisenbahn_in_Frankreich

Siehe auch

Schienennetz in Belgien | Schienennetz in Grobritannien und Irland (Britische Bahn Wiki)

Kategorien

Infrastruktur

Sofern nicht anders angegeben, steht der Inhalt dieser Seite unter Lizenz Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0 License